BSV "Friesen 1895" e.V.

Wassergymnastik

Wassergymnastik: Auftrieb des Wassers, der wirkt!

Weil Bewegungen im Wasser gelenkschonender sind als unter den normalen, der Schwerkraft unterliegenden Bedingungen außerhalb, ist Wassergymnastik insbesondere im Rahmen der Wiederherstellung von Beweglichkeit, etwa nach einem Trauma wie Verkehrs- oder Sportunfall, oder für Personen im fortgeschrittenen Alter zu empfehlen. Grundsätzlich eignet sich Wassergymnastik jedoch für jeden, egal, ob groß oder klein, ob jung oder alt, ob dünn oder dick. Nicht zuletzt deshalb, weil die Verletzungsgefahr bei der Wassergymnastik mehr als gering ist.

Wegen des natürlichen Auftriebs, der im Wasser wirkt, ist Bewegung als Zusammenspiel von Knochen, Gelenken, Muskeln, Bändern und Sehnen im Wasser besonders schonend. Aber: Weil das Wasser einen hohen Widerstand hat, man sagt etwa das 60-fache des normalen Luftwiderstandes an Land, sind Kraft– und Konditionstraining im Wasser besonders anstrengend. Auf die Muskeln wirkt der Wasserwiderstand entspannend – ein Grund, warum Wassergymnastik u.a. auch sehr gut gegen Rückenschmerzen wirkt.

Das Ganzkörpertraining Wassergymnastik findet in der Regel in flachem Wasser statt, sodass die Trainierenden etwa bis zur Brust im Wasser stehen. Deshalb können auch Nichtschwimmer oder unsichere Schwimmer von der Wassergymnastik profitieren. Wassergymnastik steigert Beweglichkeit und Kraft von Armen, Beinen, Gesäß und Rumpf – sowie die Ausdauer. Auch auf das Herz-Kreislauf-System hat Wassergymnastik eine positive Wirkung. Übergewichtige Menschen können mit Wassergymnastik effektiv Pfunde verlieren.

Man kann auch Wassergymnastik in tieferem Wasser absolvieren: Dann wird meist mit einem Gerättrainiert, zum Beispiel mit einer sogenannten "Schwimmnudel".

Die therapeutische Wassergymnastik ist wesentlicher Bestandteil der Physiotherapie. Sie wird hier stets von einem Physiotherapeuten geleitet und ist entweder ein Einzel- oder ein Gruppenprogramm.

Bei uns steht grundsätzlich immer der Spaß an der Bewegung und niemals der Leistungsdruck im Vordergrund.

Mehrere Gruppen mit verschiedenen Profilen machen Wassergymnastik für Erwachsene aller Leistungs- und Altersstufen interessant. Dadurch werden die allgemeine Kondition verbessert und die Muskeln gestärkt sowie wichtige koordinative Fähigkeiten* geschult. Für Seniorinnen und Senioren haben wir mehrere speziell auf ihre Belange zugeschnittene Gruppen.  Da die traditionelle Wassergymnastik aus der Physiotherapie entstammt, ist hier gegenüber den zahlreichen Formen der Aquafitness der präventive und oftmals rehabilitative Aspekt im Vordergrund des freudvollen Unterrichts.

 

Wassergymnastik zeichnet sich als äußerst gelenkschonende und sanfte Möglichkeit der sportlichen Betätigung aus.

 

*Koordinative Fähigkeiten beschreibt das Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Bei sportlichen Aktivitäten wird ein bestimmter Bewegungsablauf durch das Zusammenwirken von Zentralnervensystem, Muskulatur und Sinnesorganen ermöglicht.

 

Die koordinativen Fähigkeiten im Überblick:

REAKTIONSFÄHIGKEIT
  • Ausführung einer Bewegung aufgrund einer Information bzw. eines Signals
  • Bewegung gezielt und zweckmäßig ausführen
GLEICHGEWICHTSFÄHIGKEIT
  • Halten des Gleichgewichts bei Bewegungen oder im Stand
  • Wiederherstellen des Gleichgewichts nach Positionsänderungen
UMSTELLUNGSFÄHIGKEIT
  • Handlungen an eine veränderte bzw. neu entstandene Situation anpassen
ORIENTIERUNGSFÄHIGKEIT
  • Bestimmung der Position des Körpers in Raum und Zeit
  • zielgerichtete Veränderung der Position
DIFFERENZIERUNGSFÄHIGKEIT
  • Kontrolle der Bewegung und Stellung einzelner Körperabschnitte
  • Feinabstimmung in der Koordination von Bewegungen
KOPPLUNGSFÄHIGKEIT
  • Koordination von Teilkörperbewegungen
  • insbesondere die zeitliche, räumliche und kraftmäßige Abstimmung der Teilkörperbewegungen
RHYTHMISIERUNGSFÄHIGKEIT
  • einen Rhythmus erkennen und die körperliche Bewegung an den vorgegebenen Rhythmus anpassen